Ärzte Zeitung online, 31.07.2009

An Schweinegrippe erkranktes Mädchen stirbt in Frankreich

PARIS(dpa). Ein mit dem Schweinegrippevirus infiziertes Mädchen ist in Frankreich gestorben. Die 14-Jährige habe allerdings gleichzeitig an einer anderen schweren Krankheit gelitten, die durch eine schwere Lungeninfektion noch verschlimmert wurde, teilte das Gesundheitsamt InVS am Donnerstag bei Paris mit. Es handele sich um den ersten Todesfall eines Menschen in Frankreich, bei dem das Virus H1N1 nachgewiesen wurde.

Die Jugendliche starb in einem Krankenhaus in Brest im Westen Frankreichs. Die Tageszeitung "Le Figaro" berichtete unter Berufung auf das Gesundheitsamt im Internet, dass der Tod des Mädchens vermutlich nicht direkt mit dem Schweinegrippevirus H1N1 in Verbindung stehe.

In Frankreich sind mittlerweile mehr als 1000 Schweinegrippe-Fälle registriert worden. Bislang verlief die Krankheit in den meisten Fällen mild. Nur etwa 30 Menschen mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »