Ärzte Zeitung online, 31.07.2009

Deutsche sehen Schweinegrippe gelassen

BERLIN/HAMBURG(dpa). Mehr als die Hälfte der Bundesbürger meint, dass die Medien die Gefahren der Schweinegrippe stark übertrieben darstellen. Dennoch halten 41 Prozent die Gefahren durch das Grippevirus für durchaus groß.

Das ergab eine am Freitag veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für den Nachrichtensender N24 unter 1000 Bürgern.

Die Behörden würden die Auswirkungen der Schweinegrippe aber schon in den Griff bekommen, meinten 69 Prozent der am 29. Juli befragten Menschen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »