Ärzte Zeitung, 06.08.2009

Kommentar

Wirkt Airbag auch in neuer S-Klasse?

Von Michael Hubert

Airbags im Auto schützen bei einem Aufprall. Das wissen wir. Wir wissen auch: Ein ausgelöster Airbag zerquetscht uns nicht. Aber: Ist das auch bei einem neuen Auto so? Ist das in Studien belegt?

So ähnlich mutet die derzeitige Debatte um die Pandemie-Impfstoffe an. Bei diesen handelt es sich eben auch nicht um etwas komplett Neues. Im Grunde wird das gemacht, was jedes Jahr mit dem saisonalen Influenza-Impfstoff erfolgt: Die Virusstämme werden entsprechend der WHO-Empfehlung angepasst. Die Immunogenität wird dann noch einmal in kleinen Studien verifiziert.

Aber die Verträglichkeit werde so nicht beleuchtet, heißt es. Eine Studie über 40 Tage sei viel zu kurz. Zu den Adjuvanzien lägen keine Daten vor. Das ist so richtig, wie es falsch ist. Der Zeitraum wäre für eine Verträglichkeitsstudie viel zu kurz. Aber: Diese Daten müssen gar nicht mehr erhoben werden. Sie liegen vor.

Die in den pandemischen Impfstoffen eingesetzten Adjuvanzien - quasi die Airbags - haben sich in der Praxis bewährt. Sie wurden bereits millionenfach verimpft, und das ohne auffällige Risikosignale.

Klar ist: Je näher die Pandemie-Impfungen rücken, desto lauter werden die Gegner. Bleibt zu hoffen, dass die Institutionen weiterhin kühlen Kopf bewahren.

Lesen Sie dazu auch:
PEI: Pandemie-Impfstoffe sind ausreichend getestet

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »