Ärzte Zeitung online, 18.08.2009

Entscheidung über Schweinegrippe-Impfung

BERLIN (dpa). Für die Massenimpfung von bis zu 35 Millionen Bundesbürgern gegen die Schweinegrippe soll an diesem Mittwoch grünes Licht gegeben werden. Das Kabinett berät dann über die rechtlichen Grundlagen für die Impfvereinbarung, die die Länder mit den Kassen schließen wollen.

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hatte am vergangenen Donnerstag mit den Krankenkassen vereinbart, dass die Kassen die Kosten von etwa einer Milliarde Euro für die erste Impfwelle von Risikogruppen übernehmen. Höhere Kassenbeiträge soll es nicht geben. Wenn sich noch mehr Bundesbürger impfen lassen wollen, sollen Bund und Länder dies über Steuermittel zahlen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »