Ärzte Zeitung online, 18.08.2009

Entscheidung über Schweinegrippe-Impfung

BERLIN (dpa). Für die Massenimpfung von bis zu 35 Millionen Bundesbürgern gegen die Schweinegrippe soll an diesem Mittwoch grünes Licht gegeben werden. Das Kabinett berät dann über die rechtlichen Grundlagen für die Impfvereinbarung, die die Länder mit den Kassen schließen wollen.

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hatte am vergangenen Donnerstag mit den Krankenkassen vereinbart, dass die Kassen die Kosten von etwa einer Milliarde Euro für die erste Impfwelle von Risikogruppen übernehmen. Höhere Kassenbeiträge soll es nicht geben. Wenn sich noch mehr Bundesbürger impfen lassen wollen, sollen Bund und Länder dies über Steuermittel zahlen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie das Ebola-Virus das Immunsystem austrickst

Das Ebola-Virus hat einen molekularen Trick entwickelt, mit dem es das Immunsystem ablenkt. Ganz hilflos ist das Immunsystem allerdings nicht – dank einer Gegenmaßnahme. mehr »

Medizin unterm Hakenkreuz

Die zweite Staffel der erfolgreichen Klinikserie erzählt die letzten Jahre des Zweiten Weltkriegs an Deutschlands berühmtester Klinik – und die Abgründe der Medizin in der Nazizeit. mehr »

Erhitztes, rauchfreies Tokio?

Olympia 2020 in Tokio steht unter einem schlechten Stern: Die Hitzewelle 2018 rückt die Gesundheitsgefährdung für Athleten wie Zuschauer in den Fokus. Die Megalopole soll zudem zum rauchfreien Gastgeber werden. mehr »