Ärzte Zeitung online, 19.08.2009

Kabinett entscheidet über Schweinegrippe-Impfung

BERLIN (dpa). Das Bundeskabinett will heute (Mittwoch/09.30) die rechtlichen Voraussetzungen für die geplante Massenimpfung gegen die Schweinegrippe beschließen. Von Herbst an sollen bis zu 35 Millionen Bundesbürger einen Schutz bekommen, vor allem chronisch Kranke und medizinisches Personal.

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hatte sich mit den Krankenkassen über die Finanzierung geeinigt. Die Kassen übernehmen die erste Impfwelle, die rund eine Milliarde Euro kosten soll. Ziel ist aber, dass jeder sich impfen lassen kann, wenn er dies möchte. Diese Zusatzkosten sollen Bund und Länder tragen. Inzwischen sind bundesweit insgesamt rund 12 500 Menschen infiziert.

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1417)
Krankheiten
Grippe (3480)
Personen
Ulla Schmidt (2220)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »