Ärzte Zeitung online, 19.08.2009

Kabinett entscheidet über Schweinegrippe-Impfung

BERLIN (dpa). Das Bundeskabinett will heute (Mittwoch/09.30) die rechtlichen Voraussetzungen für die geplante Massenimpfung gegen die Schweinegrippe beschließen. Von Herbst an sollen bis zu 35 Millionen Bundesbürger einen Schutz bekommen, vor allem chronisch Kranke und medizinisches Personal.

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hatte sich mit den Krankenkassen über die Finanzierung geeinigt. Die Kassen übernehmen die erste Impfwelle, die rund eine Milliarde Euro kosten soll. Ziel ist aber, dass jeder sich impfen lassen kann, wenn er dies möchte. Diese Zusatzkosten sollen Bund und Länder tragen. Inzwischen sind bundesweit insgesamt rund 12 500 Menschen infiziert.

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1417)
Krankheiten
Grippe (3355)
Personen
Ulla Schmidt (2214)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Spahn soll Gesundheitsminister werden

Jünger und weiblicher will die CDU-Chefin ihr Kabinett und ihre Partei machen. In Männerhand bleibt das Gesundheitsressort: Jens Spahn soll hier der neue Minister werden. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Praxen und Kliniken melden "Land unter"

Die heftige Grippewelle bringt Arztpraxen und Krankenhäuser an die Kapazitätsgrenzen. Manche Praxen müssen selbst wegen vieler erkrankter Mitarbeiter schließen, Kliniken nehmen teilweise keine Patienten mehr an. mehr »