Ärzte Zeitung online, 25.08.2009

Schweinegrippe: In Frankreich wird Waschgel zum Kassenschlager

PARIS (dpa). Die Angst vor der Schweinegrippe hat in Frankreich antibakterielles Waschgel zum Kassenschlager werden lassen. Bis zu zehn Millionen Portionen könnten in diesem Jahr verkauft werden, glauben die Hersteller nach einem Bericht der Zeitung "Le Parisien". Im vergangenen Jahr waren es noch zwei Millionen gewesen. Immer mehr Apotheken, aber auch Zeitungshändler und Supermärkte platzieren die Gels in der Nähe der Kasse.

Mittlerweile gibt es auch farbige und duftende Gels, mit denen man sich die Hände auch ohne Wasser reinigen kann. Manche Unternehmen stellen es ihren Beschäftigten am Arbeitsplatz zur Verfügung. Ein Flacon kostet zwischen zwei und vier Euro. Nach Angaben von Ärzten ist das Waschgel allerdings nicht wirksamer als das Waschen mit Wasser und Seife.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »