Ärzte Zeitung, 03.09.2009

EU-Politiker Liese drängt auf klare Impfempfehlung

BRÜSSEL (spe). "Das Chaos um die Empfehlung zur Impfung gegen die Neue Grippe, muss dringend beendet werden." Dies forderte der gesundheitspolitische Sprecher der christdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament (EP), Dr. Peter Liese.

Damit zielte Liese vor allem auf Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt. Die SPD-Politikerin hatte kürzlich dazu geraten, Kinder erst im Frühjahr zu impfen. Mit einem erhöhten Krankheitsrisiko durch die Schweinegrippe sei jedoch bereits im Herbst oder Winter zu rechnen, so Liese. "Eine Impfung im Frühjahr macht daher wenig Sinn."

Der Christdemokrat verwies darauf, dass sowohl der Gesundheitssicherheitsausschuss der EU als auch die Weltgesundheitsorganisation empfehlen, Personen ab sechs Monate, die an chronischen Krankheiten wie Atemwegserkrankungen oder Herzerkrankungen leiden, vorrangig zu impfen.

Liese kritisierte, dass der Wirkstoff Oseltamivir (Tamiflu®) in Deutschland derzeit nur in Kapselform angeboten werde. Dies erschwere eine auf die spezifischen Bedürfnisse des kindlichen Stoffwechsels abgestimmte Dosierung, so der Arzt und EU-Politiker.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »