Ärzte Zeitung online, 04.09.2009

Schweinegrippe: Küsschen-Verbot in der Bretagne

PARIS (dpa). Ausgerechnet im Küsschen-Land Frankreich wollen manche Gemeinden jetzt das beliebte "bisou" zur Begrüßung verbieten. Grund: die Schweinegrippe.

In Guilvinec in der Bretagne dürfen Kindergartenkinder und Grundschüler sich seit Mittwoch nicht mehr mit den obligatorischen Küsschen auf die Wange begrüßen. Das berichtete die französische Zeitung "Le Parisien" (Donnerstagsausgabe).

Damit die Kleinen ihren Emotionen trotzdem freien Lauf lassen können, hat die Schule Ersatz organisiert: ein Kuss-Briefkasten, in den die Kinder Herzen aus Papier für ihre Mitschüler werfen können.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »