Ärzte Zeitung online, 04.09.2009

Schweinegrippe: Küsschen-Verbot in der Bretagne

PARIS (dpa). Ausgerechnet im Küsschen-Land Frankreich wollen manche Gemeinden jetzt das beliebte "bisou" zur Begrüßung verbieten. Grund: die Schweinegrippe.

In Guilvinec in der Bretagne dürfen Kindergartenkinder und Grundschüler sich seit Mittwoch nicht mehr mit den obligatorischen Küsschen auf die Wange begrüßen. Das berichtete die französische Zeitung "Le Parisien" (Donnerstagsausgabe).

Damit die Kleinen ihren Emotionen trotzdem freien Lauf lassen können, hat die Schule Ersatz organisiert: ein Kuss-Briefkasten, in den die Kinder Herzen aus Papier für ihre Mitschüler werfen können.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »