Ärzte Zeitung online, 04.09.2009

Gesundheitsminister beraten über Schweinegrippe

BERLIN (dpa). Die Gesundheitsminister der Länder wollen den Weg für mehr Schweinegrippe-Impfungen als bisher geplant ebnen. Bei einer Arbeitstagung der Gesundheitsministerkonferenz an diesem Montag in Berlin würden Beschlüsse darüber angestrebt, ob weitere Impfstoffe über die bisherigen Bestellungen hinaus angeschafft werden sollen.

Außerdem werde über die Kostenaufteilung beraten. Trotz der turbulenten politischen Lage in Thüringen finde die Konferenz auf jeden Fall statt, sagte ein Sprecher der Vorsitzenden des Gremiums, Christine Lieberknecht (CDU) aus Thüringen am Freitag zur dpa in Berlin.. Auch das Bundesgesundheitsministerium soll vertreten sein.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »