Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

EU: Schulen wegen Schweinegrippe nicht voreilig schließen

STRAßBURG/BRÜSSEL (dpa). EU-Gesundheitskommissarin Androulla Vassiliou will Schulen angesichts der grassierenden Schweinegrippe nicht voreilig schließen. "Das ist nur bei einem Gruppenausbruch der Krankheit sinnvoll", betonte die Kommissarin am Dienstag in Straßburg.

Zudem sollten Eltern dafür sorgen, dass ihre Kinder in einem solchen Fall auch nach den Schulzeiten zu Hause bleiben. "Die Schließung von Schulen macht keinen Sinn, wenn sich die Kinder dann abends in der Disco treffen." Vassiliou kündigte an, sie rechne bis Ende des Monats mit den Ergebnissen der wissenschaftlichen Untersuchungen für Impfstoffe gegen die Krankheit. "Wir stehen kurz vor dem Ziel", kündigte die Kommissarin an. Erneut warb die Kommissarin für ein gemeinsames europäisches Vorgehen bei der Beschaffung der Impfstoffe.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »