Ärzte Zeitung online, 23.09.2009

Schweinegrippe: Impfstoff soll ab 19. Oktober bereit stehen

BIELEFELD (dpa). Der Impfstoff zur Bekämpfung der Schweinegrippe soll nach einem Bericht des "Westfalen-Blattes" vom 19. Oktober an verfügbar sein. Wenn sich die Zulassungsverfahren zeitlich nicht verzögerten, könnten unmittelbar im Anschluss die ersten Schutzimpfungen der bestellten 50 Millionen Dosen erfolgen.

So zitiert die Zeitung in ihrer Mittwochsausgabe den Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministerium, Thomas Spieker.

Das Serum Pandemrix® wird bereits von GlaxoSmithKline in Dresden produziert. Nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts hätten bisher alle Prüfverfahren gezeigt, dass der neue Impfstoff wirksam und verträglich sei, heißt es in dem Zeitungsbericht. Eine generelle Impfempfehlung will das Robert-Koch-Institut Anfang nächster Woche aussprechen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »