Ärzte Zeitung online, 23.09.2009

Apotheker warnen vor Preiswucher im Internet

DÜSSELDORF (dpa). Die Apotheker haben im Vorfeld des Deutschen Apothekertags vor Preiswucher und Risiken beim Kauf von Medikamenten in Internet-Apotheken gewarnt.

In Zeiten der grassierenden Schweinegrippe verlangten unseriöse Anbieter zum Teil den fünffachen Preis für entsprechende Anti-Grippemittel - ohne Rezept. Hier würden Ängste in der Bevölkerung geschürt, um damit Geld zu machen, sagte der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, Heinz-Günter Wolf, am Mittwoch in Düsseldorf.

Zum Deutschen Apothekertag werden von diesem Donnerstag an bis Samstag rund 800 Teilnehmer erwartet. In Deutschland gibt es 21 600 Apotheken.

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1417)
Panorama (32847)
Organisationen
ABDA (758)
Krankheiten
Grippe (3439)
Personen
Heinz-Günter Wolf (82)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »