Ärzte Zeitung online, 23.09.2009
 

Apotheker warnen vor Preiswucher im Internet

DÜSSELDORF (dpa). Die Apotheker haben im Vorfeld des Deutschen Apothekertags vor Preiswucher und Risiken beim Kauf von Medikamenten in Internet-Apotheken gewarnt.

In Zeiten der grassierenden Schweinegrippe verlangten unseriöse Anbieter zum Teil den fünffachen Preis für entsprechende Anti-Grippemittel - ohne Rezept. Hier würden Ängste in der Bevölkerung geschürt, um damit Geld zu machen, sagte der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, Heinz-Günter Wolf, am Mittwoch in Düsseldorf.

Zum Deutschen Apothekertag werden von diesem Donnerstag an bis Samstag rund 800 Teilnehmer erwartet. In Deutschland gibt es 21 600 Apotheken.

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1417)
Panorama (31020)
Organisationen
ABDA (729)
Krankheiten
Grippe (3305)
Personen
Heinz-Günter Wolf (82)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »