Ärzte Zeitung online, 29.09.2009

Drei von vier Deutschen planen keine Schweinegrippe-Impfung

KÖLN (dpa). Etwa dreiviertel der Deutschen wollen sich einer Umfrage zufolge nicht gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Das ergab eine Forsa-Umfrage unter 500 Bundesbürgern im Auftrag der RTL-Sendung "Punkt 12".

Demnach wollen sich nur 21 Prozent der Befragten gegen die neue Grippeform impfen lassen, 73 Prozent dagegen nicht. Unter den über 60-Jährigen ist die Impfbereitschaft mit 26 Prozent etwas höher als im Durchschnitt, ebenso unter den Menschen in Ostdeutschland (27 Prozent), wie RTL am Dienstag mitteilte.

Lesen Sie dazu auch:
Virologe hält Impfmüdigkeit für fahrlässig
Schweinegrippe: 72 Prozent der Baden-Württemberger gegen Impfung

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1416)
Impfen (4166)
Organisationen
RTL (114)
Krankheiten
Grippe (3293)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »