Ärzte Zeitung online, 29.09.2009

Drei von vier Deutschen planen keine Schweinegrippe-Impfung

KÖLN (dpa). Etwa dreiviertel der Deutschen wollen sich einer Umfrage zufolge nicht gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Das ergab eine Forsa-Umfrage unter 500 Bundesbürgern im Auftrag der RTL-Sendung "Punkt 12".

Demnach wollen sich nur 21 Prozent der Befragten gegen die neue Grippeform impfen lassen, 73 Prozent dagegen nicht. Unter den über 60-Jährigen ist die Impfbereitschaft mit 26 Prozent etwas höher als im Durchschnitt, ebenso unter den Menschen in Ostdeutschland (27 Prozent), wie RTL am Dienstag mitteilte.

Lesen Sie dazu auch:
Virologe hält Impfmüdigkeit für fahrlässig
Schweinegrippe: 72 Prozent der Baden-Württemberger gegen Impfung

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1417)
Impfen (4243)
Organisationen
RTL (114)
Krankheiten
Grippe (3352)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vorhofflimmern schlägt aufs Hirn

Nicht nur ein Risikofaktor für Schlaganfall: Vorhofflimmern ist auch für das Gehirn gefährlich. Angststörungen und kognitive Einschränkungen sind Nebenwirkungen, so eine Studie. mehr »

Gericht urteilt über Diesel-Fahrverbote

Müssen Städte die Feinstaub-Notbremse ziehen und Diesel-Fahrzeuge aus den Innenstädten verbannen? Bejaht das Bundesverwaltungsgericht dies, könnte auch die Gesundheitswirtschaft in die Bredouille kommen. mehr »

Bei Diabetes "nicht gleich mit Verboten kommen!"

Professor Hellmut Mehnert ist eine wahre Kapazität auf dem Gebiet der Diabetologie. Anlässlich seines 90. Geburtstags sprach die "Ärzte Zeitung" mit ihm über Patienten-Motivation, Defizite und neue Therapie-Optionen. mehr »