Ärzte Zeitung online, 19.10.2009

Schüler haben nach Klassenfahrt Schweinegrippe

REUTLINGEN (dpa). Während einer Studienfahrt an den Chiemsee sind rund 23 Schüler aus Baden-Württemberg an der Schweinegrippe erkrankt. "Die Verläufe sind insgesamt eher milder und mit denen einer "normalen" saisonalen Influenza vergleichbar", teilte der Leiter des Kreisgesundheitsamts Reutlingen, Gottfried Roller, am Montag mit.

Sie äußerten sich durch einen akuten Krankheitsbeginn mit hohem Fieber, trockenem Husten, Atemnot, Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen.

Insgesamt seien 59 Schüler und vier Lehrer eines Reutlinger Gymnasium auf Studienfahrt gewesen. Schüler und Eltern seien vom Kreisgesundheitsamt bereits vor der Ankunft der Gruppe in Reutlingen umfassend informiert worden. Zudem waren bei der Rückkehr der Schüler am Samstag zwei Ärzte vor Ort und beantworteten weitere Fragen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »