Ärzte Zeitung, 22.10.2009

Schweinegrippe ist lange ansteckend

Genesene Patienten scheiden weiter Viren aus

NEU-ISENBURG (mut). Auch nach einer überstandenen Schweinegrippe-Infektion produzieren die Patienten noch lange Viren und können so offenbar andere Menschen anstecken.

Noch sieben Tage nach Symptombeginn scheidet etwa ein Viertel der H1N1-Kranken funktionsfähige Viren aus. Ein Fünftel der Kranken verteilt solche Viren auch noch 24 Stunden nachdem sie keinerlei Symptome mehr haben.

Das geht aus der Analyse eines H1N1-Ausbruchs in einer US-Militär-Akademie hervor. Von den knapp 1400 Männern erkrankten innerhalb von zwei Tagen etwa zehn Prozent. Von diesen wurden regelmäßig Nasenabstriche analysiert, berichten US-Ärzte um Dr. Catherine T. Witkop online im "American Journal of Preventive Medicine".

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »