Ärzte Zeitung online, 03.11.2009

Internistenverband ruft Ärzte auf, sich gegen Schweinegrippe impfen zu lassen

WIESBADEN (dpa). Die Ärzte sollten sich nach einem Appell des Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) gegen Schweinegrippe impfen lassen und so mit gutem Beispiel vorangehen. Nach einer aktuellen emnid-Umfrage wollten sich nur noch 13 Prozent der Bürger per Spritze vor der Seuche schützen, erklärte der BDI-Vorsitzende Dr. Wolfgang Wesiack am Dienstag in Wiesbaden.

Leider seien auch Ärzte und Pflegekräfte weitgehend Impf-Verweigerer. Wenn sie sich nicht impfen ließen, sei kaum zu erwarten, dass eine Mehrheit der Bevölkerung dies mache. Ärzte stünden im übrigen besonders in der Verantwortung, das Virus nicht ungewollt zu verbreiten. Die Spritzen gegen das H1N1-Virus dienen nicht nur dem Schutz des geimpften, sondern sollen auch dazu beitragen, die Epidemie einzudämmen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »