Ärzte Zeitung online, 07.11.2009

Schweinegrippe: Französische Zeitung beklagt obskure Impffeindschaft

PARIS (dpa). Die linksliberale Pariser Zeitung "Libération" kommentiert am Samstag die geringe Neigung, sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen. "Das meiste, was man insbesondere im Internet gegen eine Impfung gegen die Grippe H1N1 lesen kann, ist dumm und unverantwortlich."

Und in der Zeitung wird weiter kommentiert: "Die Grippeimpfung hat Nebenwirkungen und Risiken? Wie alle Impfstoffe. Sie schützt nicht vollständig? Nein, aber sie verringert auf spektakuläre Weise die Infektionsgefahr. Sie bereichert die Pharmakonzerne? Ja, wie alle Medikamente. Die Regierung macht zu viel? Vielleicht.

Aber wenn die Epidemie richtig losgeht, was möglich ist, dann wird man sie beschuldigen, nicht genug getan zu haben. Die Wachsamkeit gegenüber den Behörden ist ein heilsamer Reflex und die Ämter geben häufig reichlich Anlass, ihn zu pflegen. Doch es gibt Fälle, in denen die Wachsamkeit in Obskurantismus umschlägt."

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

VR-Therapie dämpft Paranoia

Einfach mal ins Café gehen oder mit dem Bus fahren – für Patienten mit schwerer Paranoia ist das schwer vorstellbar. In einer virtuellen Umgebung können sie jedoch lernen, mit ihren Ängsten umzugehen. mehr »

Wie Physician Assistants im Job ankommen

Bewährt sich ein auf dem Papier geschaffener Gesundheitsberuf in der Praxis? Nach dem Studium schwärmen die „Arztassistenten“ in die Kliniken aus. Absolventin, Ausbilder und Chefarzt ziehen Bilanz. mehr »