Ärzte Zeitung, 09.11.2009

Rösler berät mit Ländern

Mittwoch Impfgipfel / Ex-Staatssekretär kritisiert Ärzte

BERLIN (hom). Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) und seine Länderkollegen haben am Montag via Telefonkonferenz über das weitere Vorgehen bei den Impfungen gegen die Schweinegrippe beraten.

Der Minister habe sich über den Ablauf der Impfungen informiert, sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums auf Anfrage. Für Mittwoch hat Rösler die Landesgesundheitsminister nach Berlin eingeladen. Bei dem Treffen sollen Probleme bei den angelaufenen Impfaktionen erörtert werden.

Derweil übte der frühere Berliner Gesundheitsstaatssekretär Hans-Georg Wolters massive Kritik an der Ärzteschaft. Diese habe ein "abenteuerliches Schauspiel widersprüchlicher Meinungen" zur Schweinegrippe abgeliefert, schreibt Wolters in einem Brief an den Chef der Bundesärztekammer, Jörg-Dietrich Hoppe. In der Öffentlichkeit sollten sich nur noch fachkompetente Ärzte äußern "und nicht Dr. Hinz und Dr. Kunz".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »