Ärzte Zeitung online, 09.11.2009

Schweinegrippe-Patientin: Zustand verbessert sich kontinuierlich

FRANKFURT AM MAIN (eb). Der Zustand der Frankfurter Schweinegrippe-Patientin verbessert sich kontinuierlich.

Die 39-jährige Frau befindet sich dennoch weiterhin in Lebensgefahr. Das teilte am Montag die Universitätsklinik in Frankfurt mit. Die Patientin, die seit einer Woche im Klinikum behandelt wird, müsse nicht mehr durch ein spezielles Verfahren beatmet werden. Die therapeutische Sauerstoffzufuhr erfolge nun wieder durch eine Standardtherapie. Ebenso wiesen die Laborwerte auf einen kontinuierlichen Rückgang der Entzündung hin.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1417)
Krankheiten
Grippe (3417)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »