Ärzte Zeitung online, 11.11.2009

Gesundheitsminister beraten über Schweinegrippe-Impfung

BERLIN (dpa). Angesichts von Engpässen beim Impfstoff gegen Schweinegrippe wollen Bund und Länder heute (Mittwoch) in Berlin über die Lage beraten. Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) will mit seinen Länderkollegen darüber sprechen, wie mögliche Schwachstellen behoben werden können.

Am Nachmittag (15.30 Uhr) soll die Öffentlichkeit informiert werden. Der Erreger hatte sich in den vergangenen Tagen immer schneller ausgebreitet. Immer mehr Menschen wollten sich impfen lassen. Viele Arztpraxen wurden dem Ansturm aber nicht Herr. Einige hatten noch kein Impfstoff erhalten.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »