Ärzte Zeitung online, 12.11.2009

Massenimpfung gegen Schweinegrippe in Frankreich gestartet

PARIS (dpa). Nach der Impfung von Krankenhausärzten hat am Donnerstag in Frankreich die Impfung der Bevölkerung gegen Schweinegrippe begonnen. Gesundheitsministerin Roselyne Bachelot rief im Rundfunk alle Bürger zum Mitmachen auf.

Die Obdachlosen würden von mobilen Ärzteteams geimpft, sagte Bachelot. Frankreich hat für 712 Millionen Euro 94 Millionen Impfdosen gekauft.

In der ersten Impfphase werden bis zu sechs Millionen Menschen geimpft, die als vorrangig eingestuft werden. Dazu gehören unter anderem Menschen, die Umgang mit Kleinkindern haben, Ärzte und chronisch Kranke wie etwa Menschen mit Atemproblemen. Vom 25. November an sollen alle Kinder und Jugendliche ihre Spritze bekommen. Andere Gruppen folgen später.

Allerdings will sich Umfragen zufolge nur jeder sechste Franzose impfen lassen. Viele haben Vorbehalte gegen die Impfung und schätzen das Gripperisiko geringer ein.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »