Ärzte Zeitung online, 16.11.2009

Schweinegrippe: Thüringer starb nicht an Impfung, sondern an Herzinfarkt

ERFURT (dpa). Die Impfung gegen Schweinegrippe ist nicht die Ursache des Todes eines 55 Jahre alten Thüringers in der vergangenen Woche. Das ergab die Obduktion des Toten am Montag in Jena.

Schweinegrippe:
Thüringer starb nicht Impfung, sondern an Herzinfarkt

Foto GSK, www.fotolia.de

Der Mann aus Leinefelde im Eichsfeld sei an einem Herzinfarkt gestorben, der vermutlich schon vor der Impfung begonnen habe, zitierte Amtsärztin Dr. Judith Rahrig aus den Ergebnissen der Untersuchung. Das Erfurter Gesundheitsministerium bestätigte diesen Befund.

Der 55-Jährige war am Donnerstag etwa fünf Stunden nach der Impfung gestorben. Sein Tod sei nicht damit in Verbindung zu bringen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum Welt-Diabetestag am 14. November zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine entsprechende gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »