Ärzte Zeitung, 19.11.2009

Keine Resistenzen bei neuem H1N1-Virus

BERLIN (hub). Die neuartigen Schweinegrippe-Viren (A/H1N1) sind empfindlich gegen die beiden Neuraminidasehemmer Oseltamivir (Tamiflu®) und Zanamivir (RelenzaTM).

Das hat eine Analyse von knapp 400 an das Nationale Referenzzentrum (NRZ) für Influenza eingesandten Proben ergeben, heißt es im Wochenbericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI). Für den Wochenbericht senden teilnehmende Ärzte Proben ihrer Patienten ein. Bekannte Resistenzmutationen seien nicht nachgewiesen worden. Alle untersuchten Isolate des neue Virus wiesen einen sensitiven Phänotyp auf. Weiterhin zeigten alle 331 untersuchten Viren eine Resistenz gegen das Virustatikum Amantadin.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

TI-Anschluss verweigern und dann klagen

An den Konnektoren scheiden sich die Geister. Medi-Vorstand Dr. Werner Baumgärtner sucht jetzt die juristische Auseinandersetzung. Sein Ziel: Sicherheitslücken in den Geräten feststellen zu lassen. mehr »