Medica Aktuell, 20.11.2009

Der Schweinegrippe auf der Spur

Der Schweinegrippe auf der Spur

PCR und Fiebermessen aus der Distanz - die Schweinegrippe bringt auch viele Medica-Aussteller auf neue Ideen. Und die sind gerade bei Schnelltests dringend nötig.

Eigentlich ist der Nachweis der Schweinegrippe kein Problem: Mit der PCR lässt sich das neue H1N1-Virus mit hoher Sensitivität aufspüren. So hat etwa TIB Molbiol (Halle 2 / B06) schon kurz nach Entschlüsselung der ersten Gensequenzen des neuen Virus einen PCR-Test auf H1N1 auf den Markt gebracht. Seither werden Sonderschichten geschoben. "Selbst der Chef arbeitet in der Produktion mit", so Olfert Landt von der Geschäftsführung.

Der Schweinegrippe auf der Spur

Sicher kein H1N1: Nur 36 Grad zeigt dieses Infrarotthermometer (Halle 12/B74).

Foto: sbra

Für eine Therapie-Entscheidung kommt das Ergebnis mitunter aber zu spät, denn eine Therapie mit Grippemitteln muss innerhalb der ersten 48 Stunden nach Beginn der Symptome beginnen. Für Ärzte in der Praxis sind daher eher Schnelltests hilfreich. Die ermitteln zwar nicht den genauen Virentyp, weisen dafür aber eine Influenza-Infektion in wenigen Minuten nach. Allerdings haben viele Tests Probleme mit dem neuen H1N1-Virus: Sie zeigen eine Infektion häufig nicht an. Einige Hersteller sind sich des Problems bewusst und evaluieren jetzt ihre Schnelltests auf H1N1, die wenigsten können auf der Medica jedoch schon sagen, wie gut sie H1N1 aufspüren. Immerhin: Amgenix (3/D20) gibt sich nach Vergleichsdaten mit PCR-Tests zuversichtlich, dass ihr Test 80 bis 90 Prozent der Infizierten erkennt. Viele Hersteller werden jedoch vor dem Problem stehen, ihre Tests auf H1N1 neu einzustellen, denn das Virus könnte künftig die saisonale Influenza verdrängen - und damit auch die bisherigen Tests.

Wer jetzt Grippe-Symptome zeigt, hat jedoch recht sicher Schweinegrippe, andere Influenzaviren sind derzeit kaum im Umlauf. Ein Fieberthermometer genügt daher schon fast zur Diagnose. Mit dem Thermofocus® (12/B74) kann man sogar auf Distanz das Fieber messen. (mut).

» Zur Sonderseite "Medica 2009"
» Zum E-Paper "Medica aktuell"

[20.11.2009, 11:47:40]
Wilfried Soddemann 
Influenza A Schnellteste
Das Robert Koch-Institut hat eine Schnelltesttabelle publiziert:

http://www.rki.de/cln_160/nn_200120/DE/Content/InfAZ/A/AviaereInfluenza/Schnelltesttabelle,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Schnelltesttabelle.pdf

Auch wenn die Teste nicht spezifisch H1N1 anzeigen, so zeigen sie doch Influenza A umfassend an. Das reicht für den labordiagnostischen Nachweis der Influenza A.

MfG Soddemann zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »