Ärzte Zeitung online, 21.11.2009

Erster Schweinegrippe-Todesfall in Schleswig-Holstein

KIEL (dpa/gwa). Ein 83 Jahre alter Mann aus Schleswig-Holstein ist an der Schweinegrippe gestorben. Er sei das erste Todesopfer der Neuen Grippe im nördlichsten Bundesland, sagte ein Sprecher des Kieler Gesundheitsministeriums am Freitag.

Der 83-Jährige habe an einer Lungenentzündung und an chronischen Erkrankungen gelitten, darunter eine Herz-Kreislauferkrankung und eine Herzmuskelerkrankung. Er war bereits am Donnerstag ums Leben gekommen. Eine Obduktion ist nach Angaben des Ministeriums nicht vorgesehen.

Insgesamt sind damit bundesweit 31 Menschen an der Schweinegrippe gestorben.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »