Ärzte Zeitung online, 23.11.2009

USA: Katze an Schweinegrippe gestorben

NEU-ISENBURG (nös). In den USA ist offenbar die erste Katze an einer Infektion mit dem Schweinegrippeerreger A/H1N1 gestorben. Das berichtet der Fernsehsender "KVAL CBS 13" im US-Bundesstaat Oregon.

Die zehn Jahre alte Katze "Buddy Lou" habe sich vermutlich vor einer Woche infiziert, berichtet der Sender. Vier Tage vor ihrem Tod habe der Tierarzt Steve Hiett Symptome einer akuten respiratorischen Erkrankung festgestellt. Röntgenaufnahmen vom Thorax hätten den Verdacht erhärtet, dass es sich nicht um eine übliche Lungenentzündung handelt. Nach Hietts Angaben sprach die Katze weder auf normale Antibiotika noch auf eine Sauerstoffgabe an.

Schockiert von dem Tod ihrer Katze äußerte sich die Besitzerin: "Ich hätte niemals, niemals gedacht, dass eine Katze sich bei Menschen anstecken kann", wird Rhonda Rebmann in dem Bericht zitiert.

Zu Infektionen bei Tieren, die engen Kontakt zu Menschen haben, ist es in der vergangenen Zeit öfter gekommen. So wurde Anfang November ein Fall im US-Bundesstaat Iowa bekannt. Dort hatte sich eine Hauskatze mit dem A/H1N1-Virus infiziert. Ende Oktober wurde aus dem kanadischen Toronto gemeldet, dass auf einer Truthahnfarm die Schweinegrippe ausgebrochen ist.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »

Psychotherapeuten versus Regierung

Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das Terminservice- und Versorgungsgesetz. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »