Ärzte Zeitung online, 25.11.2009

Virologe: Schweinegrippe-Virus könnte durch Laborunfall entstanden sein

Virologe: Schweinegrippe-Virus könnte durch Laborunfall entstanden sein

NEU-ISENBURG (nös). Eine kühne These: Das Schweinegrippe-Virus A/H1N1 könnte womöglich durch einen Laborunfall entstanden sein. Das vermutet jedenfalls ein australischer Virologe.

Im "Virology Journal" berichtet der Virologe Adrian Gibbs von der Möglichkeit, dass an der Entstehung des neuen Virus Fehler in einem Labor beteiligt sein könnten. Außerdem könne der Austausch von isolierten Viren und Zellkulturen oder "möglicherweise die Impfstoffproduktion" damit zu tun haben.

Der Nachrichtensender "Bloomberg" berichtet unter Berufung auf die Veröffentlichung, das neue H1N1-Virus könne das Produkt von drei verschiedenen Virenstämmen auf drei Kontinenten sein. Dies hätten nach Aussagen von Gibbs Vergleiche des H1N1-Stammes mit genetischen Fingerabdrücken anderer Viren ergeben.

Die Studie geht laut "Bloomberg" auf eine wissenschaftliche Debatte von vor sechs Monaten zurück. Gibbs habe damals die Weltgesundheitsorganisation WHO gebeten, seine Hypothese zu überprüfen. Dort sei man nach einer Überprüfung von Gibbs' Studie allerdings zu dem Schluss gekommen, dass das Schweinegrippe-Virus natürlich aufgetreten ist.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »