Ärzte Zeitung online, 07.12.2009

Fieber bei Kleinkindern nach H1N1-Zweitimpfung relativ häufig

LONDON (hub). Kinder von sechs Monaten bis drei Jahren haben nach der zweiten Impfung mit Pandemrix® häufiger Fieber als nach der Erstimpfung. Das haben Daten laufender klinischer Studien ergeben, teilt die EMEA mit.

Die Zahlen: Knapp sechs Prozent der Kinder hatten - axillar gemessen - nach der ersten Impfung Fieber über 38°C, nach der zweiten Dosis waren es 42 Prozent. Der Anteil von Kindern mit Fieber über 39°C nach Zweitimpfung lag bei knapp vier Prozent. Solche Temperaturen wurden nach der ersten Dosis nicht beobachtet. Für Deutschland wird nur die einmalige Impfung mit Pandemrix® empfohlen - für alle Altersgruppen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Welche Rolle sollen pränatale Bluttests künftig spielen?

Der GBA ist aktuell dabei, über die Kassenerstattung von pränatalen Bluttests zu entscheiden. Bundestagsabgeordnete fordern hierzu auch eine begleitende ethische Debatte. mehr »

Versäumte HPV-Impfungen bis zum Alter von 20 nachholen!

Werden Frauen erst jenseits des 20. Lebensjahres geimpft, ist der HPV-Schutz fraglich, berichten Forscher. Sie plädieren deshalb für einen möglichst frühen Beginn der Impfserie. mehr »

Krebsangst darf Blutdrucktherapie nicht gefährden

Die Angst vor Krebs ist hoch und mancher Patient könnte den falschen Schluss ziehen, nun lieber ganz auf Valsartan zu verzichten, warnt nun auch die Deutsche Hochdruckliga. mehr »