Ärzte Zeitung, 21.12.2009

USA: Schon jeder Sechste an Schweinegrippe erkrankt

Foto GSK, www.fotolia.de

ATLANTA (hub). 50 Millionen Erkrankungen durch H1N1 hat es in den USA bis Mitte November gegeben, schätzen die Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Damit seien rund 15 Prozent aller US-Amerikaner mit Schweinegrippe infiziert worden.

Mehr als 200 000 Menschen haben wegen H1N1 ins Krankenhaus aufgenommen werden müssen. Diese Zahl werde sonst nur in einer kompletten Grippesaison erreicht, so die CDC. 10 000 Menschen seien durch H1N1 gestorben, darunter 1100 Kinder und 7500 jüngere Erwachsene.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »