Ärzte Zeitung online, 21.12.2009
 

Raúl Castro bestätigt 41 Schweinegrippe-Tote in Kuba

HAVANNA (dpa). In Kuba sind bisher 41 Menschen an der Schweinegrippe gestorben. 973 Personen auf der Karibikinseln sind mit dem A H1N1-Virus infiziert. Das bestätigte am Sonntag Präsident Raúl Castro vor dem kubanischen Nationalrat in Havanna.

Bisher hatten die Gesundheitsbehörden des karibischen Landes nur sieben Todesfälle zugegeben. Castro kündigte an, die Maßnahmen gegen die Pandemie angesichts des Winterausbruchs auf der nördlichen Erdhalbkugel, der Ankunft vieler Touristen und des Beginns der Winterferien auszuweiten.

Castro sprach vor dem zweimal im Jahr tagenden Parlament dennoch von einer erfolgreichen Bekämpfung der Pandemie. 57 000 Menschen seien vorsorglich in Hospitälern und weitere 11 000 in ihren Wohnungen untersucht worden, sagte der Präsident.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »