Ärzte Zeitung online, 15.01.2010

Saisonaler und pandemischer Impfstoff lassen sich sicher gleichzeitig anwenden

BUDAPEST (eis). Ein Pandemie-Impfstoff gegen Schweinegrippe lässt sich sicher und wirksam zusammen mit einem saisonalen Impfstoff gegen Influenza applizieren. Das zumindest belegen Daten mit dem in Ungarn zugelassenen Impfstoff Fluval P.

zur Großdarstellung klicken

Impfungen zeitgleich gegen H1N1 und Influenza sind machbar. © Outstyle / fotolia.com

Der Impfstoff Fluval P ist ein Ganzvirusimpfstoff gegen das neue H1N1-Virus und wird vom Unternehmen Omninvest hergestellt. Die Koadministration mit dem saisonalen Ganzvirusimpfstoff Fluval AB wurde jetzt untersucht (Lancet 375, 2010, 49). An der Studie nahmen 203 Erwachsene bis 60 Jahre und 152 Erwachsene über 60 Jahre teil. Je etwa die Hälfte der Teilnehmer wurden ausschließlich mit der pandemischen Vakzine oder mit beiden Impfstoffen gleichzeitig geimpft.

Ergebnis: Die Schutzraten in beiden Gruppen gegen pandemische Influenza betrugen bei den jüngeren Teilnehmern 74 bis 76 Prozent und bei den Älteren 61 bis 81 Prozent. Impfreaktionen waren selten sowie ausschließlich mild und vorübergehend. Am häufigsten waren Schmerzen an der Injektionsstelle (bei 18 in der Koadministrationsgruppe und bei 8 in der Vergleichsgruppe) und Abgeschlagenheit für ein bis zwei Tage (5 versus 3 Impflinge).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »