Ärzte Zeitung, 30.03.2010

H1N1: Experten prüfen Vorgehen der WHO

GENF (dpa). Eine unabhängige Expertengruppe soll die Krisenbewältigung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Zusammenhang mit der Schweinegrippe-Pandemie prüfen. Das kündigte der WHO-Sonderberater für Grippe-Pandemien, Keiji Fukuda, in Genf an. Der Bericht soll der WHO-Generaldirektion im Mai vorliegen. Hintergrund ist die wachsende Kritik an der UN-Organisation. Ihr wird vorgeworfen, die Gefahr durch das auslösende H1N1-Virus übertrieben zu haben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »