Ärzte Zeitung online, 12.01.2011

Mann in Ostwestfalen an Schweinegrippe gestorben

MINDEN (dpa). Ein Mann aus Nordrhein-Westfalen ist an der Schweinegrippe gestorben. Das teilte eine Sprecherin des Kreises Minden-Lübbecke am Mittwoch mit. Bei dem 36-Jährigen, der in einem Krankenhaus des Kreises auf der Intensivstation behandelt wurde, waren keine Vorerkrankungen bekannt. Er starb nach Auskunft der Sprecherin bereits am Wochenende.

Auch in Köln und Essen hatte es in den vergangenen Tagen Todesfälle im Zusammenhang mit der Schweinegrippe gegeben. Ein sechsjähriges Mädchen und ein 57-Jähriger aus dem Kreis Soest hatten sich mit dem Virus infiziert und waren gestorben.

Weitere aktuelle Berichte zum Thema Schweinegrippe

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1417)
Krankheiten
Grippe (3439)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »