Ärzte Zeitung, 13.01.2011
 

Menschen sterben an Schweinegrippe - wie viele ist unklar

NEU-ISENBURG (gwa). In den vergangenen Tagen wurde in Medien über mindestens sieben Tote berichtet, die mit Schweinegrippe-Viren infiziert waren.

Menschen sterben an Schweinegrippe - wie viele ist unklar

Darunter waren ein 57 Jahre alter Mann aus Nordrhein-Westfalen, der allerdings zusätzlich eine schwere Lungenkrankheit hatte; eine 75-Jährige in Göttingen und ein 36-Jähriger aus dem Kreis Minden-Lübbecke, bei denen keine Vorerkrankungen bekannt waren.

Dagegen ist etwa bei einer Sechsjährigen, die jetzt in Köln starb, noch unklar, was die Todesursache war.

Bislang gibt es keine offiziell bestätigten Zahlen. Eine Meldepflicht für Todesfälle nach H1N1-Infektionen bestand nach einer vom Bundesgesundheitsministerium erlassenen Verordnung nur zwischen Mai 2009 und April 2010. Das teilte RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher der "Ärzte Zeitung" auf Anfrage mit.

Weitere aktuelle Berichte zum Thema Schweinegrippe

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »