Ärzte Zeitung, 13.01.2011

Menschen sterben an Schweinegrippe - wie viele ist unklar

NEU-ISENBURG (gwa). In den vergangenen Tagen wurde in Medien über mindestens sieben Tote berichtet, die mit Schweinegrippe-Viren infiziert waren.

Menschen sterben an Schweinegrippe - wie viele ist unklar

Darunter waren ein 57 Jahre alter Mann aus Nordrhein-Westfalen, der allerdings zusätzlich eine schwere Lungenkrankheit hatte; eine 75-Jährige in Göttingen und ein 36-Jähriger aus dem Kreis Minden-Lübbecke, bei denen keine Vorerkrankungen bekannt waren.

Dagegen ist etwa bei einer Sechsjährigen, die jetzt in Köln starb, noch unklar, was die Todesursache war.

Bislang gibt es keine offiziell bestätigten Zahlen. Eine Meldepflicht für Todesfälle nach H1N1-Infektionen bestand nach einer vom Bundesgesundheitsministerium erlassenen Verordnung nur zwischen Mai 2009 und April 2010. Das teilte RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher der "Ärzte Zeitung" auf Anfrage mit.

Weitere aktuelle Berichte zum Thema Schweinegrippe

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Große Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können Ärzte wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »