Ärzte Zeitung, 13.02.2015

Mehr als 400 Tote durch Schweinegrippe in Indien

NEU DELHI. In Indien sind seit Beginn des Jahres mehr als 400 Menschen dem Schweinegrippevirus H1N1 von zum Opfer gefallen. Auch eine Schweizer Touristin sei daran in Jodhpur in Rajasthan gestorben, sagte ihr behandelnder Arzt Dipal Varma.

Das indische Gesundheitsministerium hat sei Januar mehr als 5000 Fälle von Schweinegrippe gezählt, etwa 4000 in den vergangenen beiden Wochen. In einigen Bundesstaaten wurden laut eines Berichts die Gesundheitsbehörden in Alarm versetzt.

Das Robert Koch-Institut hingegen beschwichtigt: Schweinegrippe sei inzwischen eine saisonale Grippe, die sich nicht von anderen Influenza-Arten unterscheide. Allein in Deutschland stürben in manchen Jahren 20.000 Menschen durch Grippe. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Hausarztverträge im Visier des BVA

Das Bundesversicherungsamt duldet Chronikerpauschalen in bisheriger Form nicht mehr. Bis Ende August müssen Kassen Verträge anpassen. Hausärzte-Chef Weigeldt ist vergrätzt. mehr »

Reiseimpfungen – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »