Ärzte Zeitung, 31.08.2015
 

Bundesweit

53 Narkolepsie-Verdachtsfälle bei Schweinegrippe-Impfung

BERLIN. Bundesweit sind 53 Verdachtsfälle registriert, bei denen der Schweinegrippe-Impfstoff Pandemrix möglicherweise Narkolepsie ausgelöst hat. Dies geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor.

Zu den Betroffenen zählen danach auch 27 Minderjährige. Bei Kindern mit gesicherten Diagnosen seien die Symptome im Mittel etwa 160 Tage nach der Impfung aufgetreten, bei Erwachsenen waren es 194 Tage.

Allerdings: Auch Schweinegrippe selbst löst offenbar Narkolepsie aus, wie Daten aus China, wo 2009 kaum geimpft wurde, nahelegen. Als Auslöser wird ein Virus-Protein vermutet, das sowohl auf den Influenzaviren vorkommt als auch in dem Impfstoff Pandemrix . (dpa/eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »