Ärzte Zeitung, 10.02.2009

Preis für Erforschung und Therapie der Sepsis

JENA (ars). Für sein Engagement bei Diagnose und Therapie der Sepsis erhält Professor Konrad Reinhart einen der Thüringer Forschungspreise 2008. Der Experte aus Jena koordiniert seit 2002 das Kompetenznetz Sepsis mit dem Ziel, Leitlinien für den klinischen Alltag zu erarbeiten und umzusetzen. In einer Studie sammelte Reinhart Erkenntnisse zum Flüssigkeitsersatz und der Therapie hoher Blutzuckerwerte während einer Sepsis. Derzeit baut er das Forschungszentrum "Septomics" auf, das molekulare und klinische Forschung kombinieren will, so eine Mitteilung der Uni Jena.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »