Ärzte Zeitung online, 23.08.2010

Säuglinge in Mainz überleben die Nacht

MAINZ (dpa/eb). Die Ärzte auf der Intensivstation der Universitätsklinik Mainz kümmern sich weiter um neun Säuglinge, die am Wochenende verschmutzte Infusionen erhalten hatten. Alle Kinder hätten die vergangene Nacht überlebt, sagte eine Sprecherin der Universitätsmedizin am Montagmorgen.

Zwei der Säuglinge hatten am Sonntagabend in Lebensgefahr geschwebt, bei drei weiteren bezeichneten die Ärzte den Zustand als kritisch. Ein Kind sei im "Schwebezustand".

Nähere Angaben zum aktuellen Zustand der Kinder machte die Sprecherin am Montag nicht. Auch lägen noch keine weiteren Laboranalysen vor. Am Samstag waren zwei Säuglinge, die die mit Darmbakterien verschmutzte Flüssignahrung bekommen hatten, auf der Intensivstation der Uniklinik gestorben.

Lesen Sie dazu auch:
Keime in Infusionslösung - zwei Säuglinge tot

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »