Ärzte Zeitung, 25.08.2005

Kampf gegen Tbc, Aids und Malaria bislang erfolgreich

NEU-ISENBURG (Smi). Drei Jahre nach Gründung des Globalen Fonds zum Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria ziehen die Initiatoren eine positive Bilanz der bisherigen Aktivitäten: Bislang würden 220 000 Aids-Patienten, 600 000 Tuberkulose-Kranke und 1,1 Millionen Malaria-Patienten mit wirksamen Medikamenten versorgt. Damit habe man die damals gesteckten Ziele noch übertroffen, hieß es.

Insgesamt wurden in den vergangenen 15 Monaten 300 Behandlungsprogramme ins Leben gerufen. "Wir finanzieren Programme in den ärmsten Ländern der Welt", sagte Professor Richard Feachem, der Executive Direktor des Global Fund. In diesen Ländern erhalte der Gesundheitssektor traditionell am wenigsten Geld.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »