Ärzte Zeitung, 24.01.2005

Sieben Tote durch Vogelgrippe

Infektion durch Schwan / 27 Tote seit Ende 2003

HANOI (dpa). Der jüngste Ausbruch der Vogelgrippe in Vietnam hat ein siebtes Menschenleben gefordert. Bei einem 47jährigen, der bereits am 9. Januar gestorben war, sei der Vogelgrippe-Virustyp H5N1 jetzt nachgewiesen worden, teilte ein Arzt des Nationalen Hygieneinstituts in der Hauptstadt Hanoi mit.

Zunächst sei der Befund negativ gewesen. Alle sieben Todesfälle ereigneten sich in den vergangenen drei Wochen. Damit starben seit Ende 2003 insgesamt 27 Menschen in dem südostasiatischen Land an der Vogelgrippe.

Den Angaben zufolge hatte der 47jährige zwei Wochen vor Ausbruch der Krankheit gemeinsam mit seinem Bruder einen Schwan gefangen und verspeist. Bei dem Bruder sei ebenfalls das Virus nachgewiesen worden, sein Zustand sei jedoch stabil.

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (516)
Krankheiten
Vogelgrippe (670)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Multiorgan-Chip für Arzneitests

Mit HiIfe eines Multiorgan-Chips, groß wie eine Tablettenschachtel, können Forscher analysieren, wie ein Mensch auf ein neues Medikament reagieren würde. Tierversuche könnten damit überflüssig werden. mehr »

Uhrenumstellung geht den Deutschen auf den Zeiger

Das Vor-und-Zurück der Zeitumstellung nervt immer mehr Deutsche, so eine Umfrage. Hauptgründe: gesundheitliche Auswirkungen. mehr »