Ärzte Zeitung, 03.03.2005

Suche nach Pandemievirus im Labor

LANGEN (eis). Können sich Vogelgrippeviren (H5N1) überhaupt mit humanen Grippeviren kreuzen und ist dadurch die Entstehung eines Pandemievirus möglich? Das wollen Forscher vom Erasmus Medical Center in Rotterdam in Experimenten klären (wir berichteten).

In Zellkulturen wollen sie dabei H5N1 mit verschiedenen humanen Grippeviren in Kontakt bringen, hat Dr. Guus Rimmelzwaan von dem Zentrum bei einem Vortrag am Paul-Ehrlich-Institut erläutert. Komme es zu neuen Viren, sollen diese bei Frettchen auf Pathogenität geprüft werden. Die als sehr gefährlich eingestuften Versuche sollen Ende 2005 in einem Hochsicherheitslabor (S4) beginnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »