Ärzte Zeitung, 10.10.2005

Vogelgrippe - Quarantäne im Donaudelta

In Rumänien werden Vögel getötet. Foto: dpa

NEU-ISENBURG (dpa/mut). Nach dem Verdacht erster Vogelgrippefälle in Europa haben die rumänischen Behörden am Samstag das Donaudelta und den Verwaltungskreis Tulcea unter Quarantäne gestellt.

Das Verbraucherministerium in Berlin sorgte für einen möglichen Ernstfall vor. "Wenn es erforderlich ist, können wir sehr schnell handeln", so Staatssekretär Alexander Müller.

Virologen sehen gute Chancen, eine mögliche Vogelgrippe-Pandemie abzumildern oder zu stoppen.

Lesen Sie auch den Hintergrund:
Das Grippevirus von 1918 hilft vielleicht, eine Pandemie abzuwenden

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »