Ärzte Zeitung, 12.10.2005

Vogelgrippe - EU verschärft Importstop

BRÜSSEL (dpa). Nach dem Vogelgrippe-Alarm hat die EU-Kommission den schon geltenden Importstop für Geflügel und Geflügelprodukte aus der Türkei verschärft. Die Kommission beschloß ein Verbot für die Einfuhr lebender Vögel und unbehandelter Federn.

Die Mitgliedstaaten müssen das Verbot umgehend umsetzen. Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, forderte schärfere Grenzkontrollen. "Die Schutzmaßnahmen an Flughäfen und Grenzstationen sollten verstärkt werden", sagte Sonnleitner.

Außer der Übertragung durch Zugvögel stelle auch der Handel mit Geflügel eine Gefahrenquelle dar. Auch Reisende müßten stärker auf die Einhaltung der Vorschriften kontrolliert werden, sagte Sonnleitner.

Am Uniklinikum in Frankfurt/Main arbeiten Forscher indessen mit Partnern aus fünf europäischen Ländern an einem Impfstoff für Menschen.

Lesen Sie dazu auch:
Regierung bildet Krisenstab zur Vogelgrippe

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »