Ärzte Zeitung, 28.02.2007

Indonesien will bei Vogelgrippe kooperieren

JAKARTA (mut). Die indonesische Regierung will mit der Weltgesundheitsorganisation WHO wieder kooperieren und regelmäßig aktuelle Proben des Vogelgrippe-Virus H5N1 an die WHO-Labors schicken. Das hat die Organisation mitgeteilt.

Indonesien hatte Anfang des Jahres die Zusammenarbeit mit der WHO eingestellt. Stattdessen wollte die Regierung die Viren nur noch unter bestimmten Auflagen an Impfstoffhersteller verkaufen. Das Land wollte damit verhindern, dass es umsonst Viren zur Herstellung eines Pandemie-Impfstoffs liefert, den sich anschließend nur die Bevölkerung reicher Länder leisten kann.

Nach Angaben der Zeitung "New York Times" ist jetzt in Verhandlungen ein Kompromiss gelungen. Indonesien soll über einen internationalen Fonds dabei unterstützt werden, eigene Fabriken zur Produktion von Influenza-Vakzinen aufzubauen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Therapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor 2018 zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »

So alt sind die Ärzte in Deutschland

Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in Deutschland ist jenseits der 60. Wir zeigen in Grafiken, wie alt die Ärzte in den einzelnen Fachbereichen sind. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »