Ärzte Zeitung, 25.01.2008

Thailand: wieder Vogelgrippe

BANGKOK (dpa). Erstmals seit fast einem Jahr ist in Thailand ein Ausbruch der Vogelgrippe nachgewiesen worden. Etwa 220 Kilometer nördlich von Bangkok seien 1000 Hühner an dem auch für Menschen gefährlichen Virus H5N1 verendet, teilten die Behörden am Donnerstag mit.

Derzeit würden rund 50 000 Tiere in insgesamt vier Betrieben der Region getötet, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. In Thailand sind seit 2004 knapp 20 Menschen an der Vogelgrippe gestorben, weltweit starben nach Angaben der WHO bisher 219 Menschen.

In Indien hatten Behörden am 15. Januar einen neuen Ausbruch der Vogelgrippe bekannt gegeben. Obwohl seither hunderttausende Hühner und Enten getötet wurden, konnte eine weitere Ausbreitung des Virus im Bundesstaat Westbengalen bisher nicht verhindert werden. Als Ursache wurde von der Regierung angegeben, dass es an Helfern für die Tötung von Tieren mangele.

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (514)
Allgemeinmedizin (27370)
Organisationen
WHO (3099)
Krankheiten
Vogelgrippe (664)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »