Ärzte Zeitung online, 22.12.2008

Vogelgrippe weitet sich aus - 23 Betriebe in Niedersachsen betroffen

CLOPPENBURG (dpa). Die Vogelgrippe in Niedersachsen hat sich mittlerweile auf 23 Betriebe ausgeweitet. Am Sonntag bestätigte sich der Verdacht auf drei weiteren Höfen in Garrel. Die Tiere seien bereits vorsorglich getötet worden, teilte der Landkreis Cloppenburg mit.

Bereits am Samstag hatten die Behörden 17 500 Puten in Friesoythe vergasen lassen und ein neues Sperrgebiet eingerichtet (wie berichtet). Seit dem Ausbruch der Vogelgrippe vor zwei Wochen sind in Niedersachsen rund 300 000 Tiere getötet worden. Bei ihnen wurde der für Menschen ungefährliche Grippevirus H5N3 nachgewiesen.

In einigen Teilen des Kreises dürfen Landwirte von Dienstag an wieder neue Hähnchen in ihre Ställe bringen. Das vor mehr als einer Woche verhängte Neuinstallungsverbot wird nach Angaben der Behörden außerhalb der Sperrgebiete gelockert. Das Grippevirus sei bislang nur bei Puten und Enten aufgetreten, Masthähnchen seien dagegen von der Krankheit nicht betroffen.

Bei einem Verdachtsfall im Kreis Oldenburg stehen die endgültigen Ergebnisse des Friedrich-Loeffler-Instituts noch aus. Sie sollen Anfang der Woche vorliegen. Das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hatte in einer ersten Untersuchung den Erreger jedoch nicht nachweisen können.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »