Ärzte Zeitung online, 22.12.2008

Milde Form der Vogelgrippe bei Geflügel im Harzkreis nachgewiesen

QUEDLINBURG/HALBERSTADT (dpa). In einem Geflügelbestand in Quedlinburg (Sachsen-Anhalt) ist eine milde Form der Vogelgrippe nachgewiesen worden. Alle 170 Tiere des Bestandes - es handelt sich um Gänse, Enten und Hühner - seien vorsorglich getötet worden, teilte das Landratsamt des Harzkreises am Montag in Halberstadt mit.

Da es sich um eine wenig ansteckende und für den Menschen ungefährliche Influenza-Variante handele, sei vorerst ein Sperrgebiet mit einem Radius von lediglich einem Kilometer festgelegt worden. In dieser Sperrzone seien auch bei anderen Geflügelhaltern vorsorglich Proben entnommen worden. Zuletzt war eine milde Form der Vogelgrippe in Niedersachsen ausgebrochen (wie berichtet).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »