Ärzte Zeitung online, 18.11.2010

Vogelgrippe in Hongkong: erster Fall seit sieben Jahren

HONGKONG (eb). In Hongkong ist zum ersten Mal seit rund sieben Jahren die Vogelgrippe wieder aufgetaucht. Eine 59-jährige Frau habe sich vermutlich bei einer Reise infiziert, teilten die Behörden am Mittwoch mit.

Vogelgrippe in Hongkong: erster Fall seit sieben Jahren

Skyline von Hongkong: Bestätigter Fall von H5N1.

© imagebroker / imago

Bei der Frau sei das Vogelgrippe-Virus H5N1 festgestellt worden, bestätigte York Chow, Direktor der Gesundheitsbehörde. Die Frau sei am 1. November von einer Reise aus China zurückgekehrt, bei der sie sich vermutlich infiziert habe.

Einen Tag nach ihrer Rückkehr seien die ersten Symptome wie Husten und Fieber aufgetreten. Sie wurde stationär im Tun Mun Hospital aufgenommen.

Die Frau befinde sich in einem ernsten Zustand, sagte Chow einem Bericht der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge.

Die Behörde geht davon aus, dass die Frau sich bei ihrer Reise angesteckt hat. Sie habe unter anderem Biomärkte besucht. Eine mögliche Infektion in Hongkong wollte er aber nicht ausschließen.

Zuletzt wurde im Jahr 2003 die Vogelgrippe in Hongkong nachgewiesen. 1997 kam es dort zu einem großen Ausbruch. Sechs Menschen starben damals offiziellen Angaben zufolge an der Infektion, mehr als eineinhalb Millionen Vögel mussten getötet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Zwischen Trauer und Krankenversorgung

17:10Spanien steht unter Terror-Schock: Nach den Attacken in Barcelona und im Badeort Cambrils werden die Verletzten in 15 Krankenhäusern in Barcelona und Tarragona behandelt. Die „Ärzte Zeitung“ berichtet fortlaufend über die Situation vor Ort. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »