Ärzte Zeitung, 18.04.2013

Neue Vogelgrippe

Sind Vögel die einzige Infektionsquelle?

PEKING. Chinesische Forscher zweifeln daran, dass sich Menschen nur durch Geflügel mit der neuen Vogelgrippe H7N9 angesteckt haben könnten.

Nur etwa 40 Prozent der Patienten hätten eindeutig direkten Kontakt zu Geflügel gehabt, berichtet das chinesische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten.

"Wie haben sich diese Menschen angesteckt? Das ist ein Rätsel", sagte Zeng Guang von dem Zentrum der "Beijing News". Es gibt nach Behördenangaben auch keine Hinweise auf Übertragungen von Mensch zu Mensch.

Nach Angaben von Chinas Gesundheitsministerium haben sich bis Mittwochmorgen 77 Menschen mit dem Virus infiziert, 16 von ihnen starben.

Die WHO will jetzt Experten nach China schicken, um bei den Untersuchungen zu dem Virus zu helfen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (516)
Organisationen
WHO (3473)
Krankheiten
Vogelgrippe (670)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »