Ärzte Zeitung, 18.04.2013

Neue Vogelgrippe

Sind Vögel die einzige Infektionsquelle?

PEKING. Chinesische Forscher zweifeln daran, dass sich Menschen nur durch Geflügel mit der neuen Vogelgrippe H7N9 angesteckt haben könnten.

Nur etwa 40 Prozent der Patienten hätten eindeutig direkten Kontakt zu Geflügel gehabt, berichtet das chinesische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten.

"Wie haben sich diese Menschen angesteckt? Das ist ein Rätsel", sagte Zeng Guang von dem Zentrum der "Beijing News". Es gibt nach Behördenangaben auch keine Hinweise auf Übertragungen von Mensch zu Mensch.

Nach Angaben von Chinas Gesundheitsministerium haben sich bis Mittwochmorgen 77 Menschen mit dem Virus infiziert, 16 von ihnen starben.

Die WHO will jetzt Experten nach China schicken, um bei den Untersuchungen zu dem Virus zu helfen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (516)
Organisationen
WHO (3398)
Krankheiten
Vogelgrippe (670)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »