Ärzte Zeitung, 18.04.2013

Neue Vogelgrippe

Sind Vögel die einzige Infektionsquelle?

PEKING. Chinesische Forscher zweifeln daran, dass sich Menschen nur durch Geflügel mit der neuen Vogelgrippe H7N9 angesteckt haben könnten.

Nur etwa 40 Prozent der Patienten hätten eindeutig direkten Kontakt zu Geflügel gehabt, berichtet das chinesische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten.

"Wie haben sich diese Menschen angesteckt? Das ist ein Rätsel", sagte Zeng Guang von dem Zentrum der "Beijing News". Es gibt nach Behördenangaben auch keine Hinweise auf Übertragungen von Mensch zu Mensch.

Nach Angaben von Chinas Gesundheitsministerium haben sich bis Mittwochmorgen 77 Menschen mit dem Virus infiziert, 16 von ihnen starben.

Die WHO will jetzt Experten nach China schicken, um bei den Untersuchungen zu dem Virus zu helfen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (515)
Organisationen
WHO (3321)
Krankheiten
Vogelgrippe (669)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »