Ärzte Zeitung, 10.01.2014

Vogelgrippe

Kanadierin stirbt nach Chinabesuch

EDMONTON. Erstmals ist nach Angaben der Behörden in Nordamerika ein Mensch an der Vogelgrippe gestorben.

Eine Kanadierin, die China besucht hatte, sei Anfang des Jahres an den Folgen der Infektion mit dem Virus gestorben, teilte die kanadische Gesundheitsministerin Rona Ambrose am Mittwoch mit.

Erste Symptome hätten sich bei der Frau auf ihrem Rückflug aus China am 27. Dezember gezeigt.

Kurz darauf sei die ansonsten gesunde Frau in Edmonton in der zentralkanadischen Provinz Alberta in ein Krankenhaus gebracht worden und dann wenige Tage später gestorben.

Es handele sich dabei aber um einen isolierten Vorfall, betonte die Gesundheitsministerin. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »